Samstag, 15. Januar 2011

Das Riot Grrrl-ABC: O wie Olympia

Olympia, Washington kann man als Wiege der Riot Grrrl-Bewegung bezeichnen. Anfang der 1990er geht es hier richtig los. Die wenigen Mädels in der Punk- und Hardcoreszene haben genug von dominanten und ignoranten Männern in Bands, bei Labels, auf Shows.

In Olympia gibt es zu dieser Zeit bereits eine Punkszene. Allison Wolfe von Bratmobile zum Beispiel ist in Olypmia aufgewachsen. Bands aus ihrer Heimatstadt sind Spook & The Zombies, Oklahoma Scamble und Beat Happening.

Die Shows in Olympia sind eher klein: "Most shows took place in people's basements, or even in an alley downtown; a band might run an extension cord out of a store or just play an all-accoustic set" (Sara Marcus: Girls To The Front. The True Story of the Riot Grrrl Revolution, 2010, 57 f.). Einer, der Läden in denen regelmäßig was los ist, ist Reko Muse - eben der Laden, den Kathleen Hanna mit ihren Freundinnen gegründet hat.

Riot Grrrl-Bands, die ihre Basis in Olympia haben sind zum Beispiel Bikini Kill, Bratmobile und Sleater-Kinney. Auch Zines gibt es einige, zum Beispiel Jigsaw und Girl Germs.

Unter anderem lebt auch Kurt Cobain eine Zeit lang in Olympia (und schreibt in der Zeit die Nevermind-LP). Er ist übrigens mit Kathleen Hanna befreundet.

Und als nächstes im Riot Grrrl-ABC: P wie Pussy Whipped!

Kommentare:

  1. pussy whipped läßt warten...;)

    AntwortenLöschen
  2. http://differentneeds.blogspot.com/2011/01/das-riot-grrrl-abc-p-wie-pussy-whipped.html

    AntwortenLöschen